Brustvergrößerung mit Implantaten (ohne Erneuerung)

Brustvergrößerung

Freude in Hülle und Fülle – mit und ohne Implantat

in Wien

Der „perfekte Busen“ bedeutet für jede Frau etwas anderes – daher gibt es auch ein breites Spektrum an Möglichkeiten der Brustvergrößerung. In einer ausführlichen ästhetischen Beratung entwickle ich für Sie ein individuelles, maßgeschneidertes Behandlungskonzept. Mit der innovativen Technologie von Crisalix können Sie zudem vorab einen Blick auf das Endergebnis werfen.

Termin vereinbaren

Der Busen ist für viele Frauen der Inbegriff der Weiblichkeit. Dementsprechend kann es sich auf die Stimmung und Psyche ausschlagen, wenn große Unzufriedenheit mit der eigenen Brust herrscht. Die Brustvergrößerung gehört weltweit zu den beliebtesten Schönheitsbehandlungen und das bereits seit mehreren Jahrzehnten. Aus diesem Grund schreitet auch die Entwicklung der Brustimplantate stetig weiter voran, denn die Frauen sollen den bestmöglichen Tragekomfort erleben. Mittlerweile gibt es die unterschiedlichsten Implantate zur Auswahl, sodass für jede Frau das passende Implantat dabei ist. Zudem ist ebenfalls eine Brustvergrößerung mittels Eigenfett möglich. Oftmals bekommen die Patientinnen nach der Operation ein großes Stück ihres Selbstbewusstseins zurück und auch das eigene Körpergefühl verändert sich zum Positiven. Bei einem Beratungsgespräch nehme ich mir ausreichend Zeit und gehe auf Ihre Wünsche ein. Zudem haben Sie die Möglichkeit mithilfe von “Crisalix” bereits vor dem operativen Eingriff das Ergebnis Ihrer neuen Brust zu sehen. Ich freue mich auf Ihren Besuch in der Ordination.

 

Was muss ich vor einer Brustvergrößerung beachten?

Vor dem Eingriff erfolgt zunächst ein ausführliches Beratungsgespräch, denn eine Brustvergrößerung ist keine kleine Behandlung und will wohlüberlegt sein. Während des Gespräches gehe ich mit Ihnen Ihre Vorstellungen durch und berate Sie zu den verschiedenen Implantaten und welches sich für Sie am besten eignet, damit letztendlich ein natürliches Ergebnis zustande kommt. Sollten Sie sich für eine Brustvergrößerung mittels Eigenfett interessieren, berate ich Sie natürlich auch dazu ausführlich. Um herauszufinden, welche Möglichkeiten sich für Sie bieten, begutachte ich zunächst die Brust und kann anhand dieser Untersuchung und Ihren Vorstellungen einen Behandlungsplan erstellen. Zudem kläre ich Sie umfassend über die möglichen Risiken und Komplikationen auf, welche die Operation mit sich bringen kann.

Da die Operation unter Vollnarkose erfolgt, gibt es ein paar Verhaltensregeln, an welche Sie sich unbedingt vor der Operation halten müssen. Bitte nehmen Sie etwa zwei Wochen vor dem Eingriff keine Medikamente mehr zu sich, welche eine blutverdünnende Eigenschaft haben. Dazu zählen unter anderem Aspirin, Voltaren, Seractil oder Thomapyrin. Auch Schlafmittel, Nikotin oder Alkohol sollten Sie unbedingt vermeiden. Etwa sechs Stunden vor dem Eingriff dürfen Sie keine Nahrung mehr zu sich nehmen. Wasser und ungesüßte Tees sind bis zwei Stunden vor der Operation erlaubt.

 

Wie verläuft die Brustvergrößerung?

Die Brustimplantate gibt es in unterschiedlichen Größen, Formen und Füllungen. Bei der Form können Sie sich zwischen runden und tropfenförmigen (anatomischen) Implantaten entscheiden. Besteht der Wunsch, eine möglichst natürliche Brustform zu erreichen, dann ist das tropfenförmige Implantat empfehlenswert, wohingegen das runde Implantat für eine besonders volle und voluminöse Brust sorgt.

Zwar gibt es auch heutzutage noch Implantate, welche mit einer Kochsalzlösung gefüllt sind, allerdings kommen diese eher selten zum Einsatz. Deutlich beliebter sind Silikonimplantate. Das Silikon ist von seiner Beschaffenheit so, dass es nicht im Körper auslaufen kann, sollte es doch einmal zu einem Riss im Implantat kommen. Die Implantate sind mittlerweile so gut entwickelt, dass sie sich zudem sehr natürlich anfühlen.

Neben der Auswahl der Brustimplantate, gibt es auch unterschiedliche Techniken, mit denen ich die Silikonkissen in Ihrer Brust anbringen kann. Welche Methode für Sie geeignet ist, finden wir gemeinsam während des Beratungsgespräches heraus.

Fällt die Entscheidung auf die submuskuläre Methode, bedeutet dies, dass ich das Implantat unter dem großen Brustmuskel einsetze. Diese Technik empfehle ich vor allem Frauen, welche nicht sehr viel Drüsengewebe haben, denn dadurch minimiere ich das Risiko, dass sich das Implantat unschön unter der Haut abzeichnet. Beim Einsetzen des Implantats über dem Brustmuskel spricht man von der subglandulären Methode.

Die Duale Plane (Doppellagen-Technik) ist eine Mischung aus den beiden oben genannten Methoden. Ein Teil des Implantats befindet sich also unter dem Brustmuskel und ein anderer Teil ist von Drüsen- und Fettgewebe bedeckt. Wie genau der Schnitt erfolgt, besprechen wir ebenfalls zuvor. Diesen setze ich entweder um die Brustwarze herum, in der Unterbrustfalte oder im Achselbereich.

Interessant zu wissen: Heutzutage sind die Implantate so gut entwickelt, dass nur noch in seltenen Fällen nach 10-15 Jahren ein Wechsel notwendig ist. Sollten Sie die Implantate dennoch wechseln wollen, dann sind Sie mit diesem Anliegen ebenfalls richtig bei mir.

Ich biete Ihnen ebenfalls die Möglichkeit einer Brustvergrößerung mithilfe von Eigenfett an. Dazu müssen allerdings genügend Fettreserven vorhanden sein, weshalb die Methode für sehr schlanke Frauen meist nicht infrage kommt. Zudem muss das Brustgewebe der Patientin dafür geeignet sein. Die Behandlung verläuft in zwei bis drei Einzeleingriffen, welche ich jeweils in einem Abstand von drei Monaten durchführe. 

Zunächst sauge ich das Fett aus den geeigneten Stellen ab und bereite es so auf, dass es letztendlich möglich ist, dieses in die Brüste zu injizieren. Der Vorteil dieser Methode ist eindeutig, dass Sie keine Implantate und damit keine Fremdkörper benötigen und dass Sie zudem zwei Operationen in einer haben: Eine Fettabsaugung und eine Brustvergrößerung. Der Nachteil ist allerdings, dass transplantiertes Fett nicht sehr stabil ist und es Gewichtsschwankungen unterliegt. Sollten Sie beispielsweise abnehmen, kann es passieren, dass sich der Volumenverlust an den Brüsten bemerkbar macht.

Wie Sie sehen sind vor dem Eingriff einige Entscheidungen zu treffen. Ich stehe Ihnen immer beratend zur Seite und gebe Ihnen meine Empfehlungen zum Implantat, dem Einbringen des Implantats, zur Schnitttechnik und zur Brustvergrößerung mittels Eigenfett ab. Letztendlich ist es jedoch vollkommen Ihre Entscheidung, wie wir bei der Brustvergrößerung vorgehen sollen.

 

 Zitat Dr. Gärner: "Zur Brustvergrößerung verwende ich ausschließlich Implantate der Firmen Polytech und Motiva, die von Gesundheitsbehörden in Europa und den USA geprüft und zugelassen wurden. Diese hochwertige Qualität ermöglicht es, dass Ihr Implantat nicht mehr nach 10-15 Jahren getauscht oder nachträglich korrigiert werden muss."

 

Lassen sich auch Fehlbildungen der Brust mittels Brustvergrößerung korrigieren?

Ja, hier bin ich Ihnen ebenfalls gern behilflich. So behandle ich unter anderem Fehlbildungen wie das Poland-Syndrom, die tubuläre Brust oder führe auch die Rekonstruktion einer Brust, wie beispielsweise nach einer Brustkrebserkrankung, durch. Auch hier kann ich mithilfe eines Implantats oder Eigenfett ein schönes und harmonisches Aussehen des Brustbereiches herstellen, damit Sie sich in Ihrem Körper wieder wohlfühlen können. Sollten Sie unter einer Brustfehlbildung leiden, dann bin ich mir sicher, dass wir bei einem gemeinsamen Gespräch eine für Sie zufriedenstellenden Lösung finden.

 

Muss ich bei einer Brustvergrößerung mit Risiken oder Komplikationen rechnen?

Die Brustvergrößerung gehört heutzutage zu den Routineeingriffen und ist relativ sicher. Trotzdem birgt der Eingriff gewisse Risiken, zudem ist die Belastung für den Körper nicht zu unterschätzen. In seltenen Fällen kann es nach der Operation zu Blutungen und Wundheilungsstörungen kommen. Auch eine Bildung unschöner Narben gehört zu den Risiken. Da es sich bei dem Implantat um einen Fremdkörper handelt, ist es durchaus möglich, dass Ihr Körper versucht dieses abzustoßen. Das kann im schlimmsten Fall zu einer Kapselfibrose führen. In diesem Fall ist die Entfernung des Implantats notwendig.

Blaue Flecken und Schwellungen sind hingegen vollkommen normal und kein Grund zur Sorge. Die Hämatome verschwinden in der Regel nach wenigen Wochen wieder, die Schwellungen können allerdings einige Monate anhalten.

Wichtig ist, dass Sie zu den regelmäßigen Nachsorgeterminen erscheinen, denn dann sinkt das Risiko für eventuelle Komplikationen. Sollte die Heilung nicht nach Plan verlaufen, kann ich in diesem Fall schnell eingreifen.

 

Was gilt es nach einer Brustvergrößerung zu beachten?

Für Ihren Körper bedeutet die Brustvergrößerung Stress, deswegen ist es sehr wichtig, dass Sie sich nach dem Eingriff viel Ruhe gönnen. Direkt nach der Operation bleiben Sie noch zur Beobachtung für eine Nacht in der Klinik. Am nächsten Tag dürfen Sie nach Hause gehen, sie sollten jedoch mit einer Ausfallzeit von bis zu vier Wochen rechnen, je nachdem, wie anstrengend Ihre berufliche Tätigkeit ist. Gesellschaftsfähig sind Sie allerdings bereits nach wenigen Tagen wieder.

Es ist absolut wichtig, dass Sie den speziellen Stütz-BH gemäß den Vorgaben tragen, denn dieser unterstützt die Heilung und sorgt für ein schönes Endergebnis. In den ersten sechs Wochen ist dieser sowohl am Tag als auch in der Nacht durchgängig zu tragen. Schlafen Sie während dieser Zeit bitte auch nur auf dem Rücken, denn der Druck könnte die Heilung verzögern und sich negativ auf das endgültige Ergebnis auswirken.

In den ersten sechs Wochen sollten Sie zudem auf Sauna, Solarium und Dampfbad verzichten, um Wundinfektionen zu vermeiden. Das gilt auch für sportliche Aktivitäten. Wenn die sechs Wochen um sind, können Sie mit leichten Bewegungen beginnen, Sie sollten jedoch immer im Hinterkopf behalten, dass auch jetzt die Heilung der Brust noch nicht komplett abgeschlossen ist und Sie deswegen sehr vorsichtig sein sollten.

Vermeiden Sie in den ersten Wochen nach der Operation bitte ebenfalls den Konsum von Alkohol und Nikotin, denn diese beiden Substanzen können sich negativ auf die Wundheilung auswirken. Duschen ist nach etwa 7-14 Tagen wieder erlaubt, ein Vollbad nach fünf Wochen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die richtige Narbenpflege. Wie Sie dabei am besten vorgehen und welche Produkte sich hierfür sehr gut eignen, besprechen wir bereits vor der Operation. Aber auch nach dem Eingriff stehe ich Ihnen natürlich jederzeit für Fragen zur Verfügung.

 

Kann ich nach einer Brustvergrößerung noch stillen?

Im Normalfall ist es Ihnen möglich, auch nach einer Brustvergrößerung noch zu stillen, denn ich arbeite so schonend wie möglich. Es lässt sich jedoch leider nie zu 100% ausschließen, dass es durch die Operation zu einer Beeinträchtigung der Stillfähigkeit kommt.

 

Wann ist das Endergebnis der Brustvergrößerung sichtbar?

Bis Sie das Endergebnis sehen können, müssen Sie sich etwas gedulden, denn die Schwellungen an der Brust können mehrere Monate anhalten und auch die vollständige Heilung der Narben braucht einige Zeit. Es lässt sich jedoch sagen, dass die Brüste nach etwa sechs Wochen ihre endgültige Form erreicht haben.

 

Mit welchen Kosten ist bei einer Brustvergrößerung zu rechnen?

Die Kosten einer Brustvergrößerung beginnen in meiner Ordination ab 5.000€. Ein pauschaler Preis lässt sich jedoch nicht festlegen, denn dieser ist von Patientin zu Patientin unterschiedlich. So kommt es beispielsweise auf die Größe des Implantats und den Aufwand der Operation an. Teilweise übernimmt die Krankenkasse die Kosten der Brustvergrößerung. Das ist beispielsweise bei der Rekonstruktion der Brust nach einer Krebserkrankung der Fall. 

Auch bei Fehlbildungen kann es vorkommen, dass die Kosten zu einem Teil oder sogar ganz übernommen werden, allerdings braucht es hier meist ein psychologisches Gutachten, welches bescheinigt, dass die Fehlbildung zu einer starken psychischen Belastung führt.

Während des Beratungsgespräches besprechen wir gemeinsam Ihre Vorstellungen und Wünsche und ich erstelle Ihnen anhand dieser Faktoren einen genauen Behandlungs- und Kostenplan.

Ich freue mich auf Ihren Besuch bei mir in der Ordination!


 

 

Eine Brustvergrößerung mit Implantaten muss mittlerweile nur einmal durchgeführt werden – Dr. Stefan Gärner, Facharzt für plastische Chirurgie in Wien, berät Sie gerne zu Korrekturmöglichkeiten.Die Rekonstruktion der Brust nach Krebs o. Ä. verlangt nach individueller, fachspezifischer Betreuung – Dr. Stefan Gärner, Facharzt für plastische Chirurgie in Wien, berät Sie gerne zu den operativen Möglichkeiten.

Wissenswertes zur Brustvergrößerung

Zur Brustvergrößerung verwende ich ausschließlich Implantate der Firmen Polytech und Motiva, die von Gesundheitsbehörden in Europa und den USA geprüft und zugelassen wurden. Diese hochwertige Qualität ermöglicht es, dass Ihr Implantat nicht mehr nach 10-15 Jahren getauscht oder nachträglich korrigiert werden muss. Mehr zum Thema Brust-OP erfahren Sie im Blog.

Das Implantat wird, je nach gewünschter Form und Größe, komplett, teilweise unter oder über dem Brustmuskel platziert. Mir ist dabei vor allem wichtig, den Schnitt so klein wie möglich zu halten.

Termin vereinbaren

Brustimplantat & Silikonimplantat

Wir verwenden speziell an Ihre Bedürfnisse angepasste, hochqualitative Silikonimplantate, die nicht mehr ausgetauscht werden müssen.

Preis ab EUR 5.000,-

Bruststraffung & Brustver- kleinerung

Wir straffen Ihre Brust und bringen dabei auch die Brustwarzen in eine passende Position.

Preis ab EUR 6.200,-

Brustkorrektur bei Fehlbildung

Asymmetrische Brüste oder Brustwarzen werden angeglichen, damit ein ästhetisches Erscheinungsbild entsteht. Bei tubulären Brüsten liegt das Hauptaugenmerk der OP auf der Neuformung.

Preis ab EUR 5.900,-


Brustvergrößerungen werden in folgenden Ordinationen durchgeführt

ORDINATION WIEN

Anton-Frank-Gasse 7, 1180 Wien

BADEN MEDICENT

Grundauerweg 15, 2500 Baden - (barrierefrei)