Karpaltunnelsyndrom (KTS)

Wieder starke Nerven haben – mit und ohne OP

Das Karpaltunnelsyndrom kann meist bereits während des ersten Beratungsgesprächs diagnostiziert werden. Ich berate Sie dabei gerne zu den operativen und nicht-operativen Therapiemöglichkeiten und arbeite zur optimalen Behandlung des KTS mit anderen Fachärzten zusammen.

Termin vereinbaren

Das Karpaltunnelsyndrom (KTS) kann sowohl mit Operation als auch ohne OP behandelt werden – Dr. Stefan Gärner, Facharzt für plaDr. Stefan Gärner, Facharzt für plastische Chirurgie in Wien, berät Sie gerne zu den Behandlungsmöglichkeiten der Tendovaginitis stenosans, auch schnellender Finger.Die Dupuytren’sche Kontraktur (Morbus Dupuytren) kann ganz einfach operativ oder nicht-operativ behandelt werden – Dr. Stefan Gärner, Facharzt für plastische Chirurgie in Wien, berät Sie gerne zu den Behandlungsmethoden.

Was ist das Karpaltunnelsyndrom?

Das Karpaltunnelsyndrom (KTS) zählt zu den Nervenkompressionserkrankungen. Es handelt sich dabei um eine Einengung des Handmittelnervs, der durch den Karpaltunnel im Handwurzelknochen führt. Das Syndrom tritt meist im Alter von 50-60 Jahren auf, Frauen sind dabei aus hormonellen Gründen doppelt so häufig betroffen wie Männer. Erste Symptome des KTS sind Gefühle von Taubheit, aber auch Kribbeln und Schmerzen. 

Wissenswertes zur Behandlung des KTS

Das Karpaltunnelsyndrom kann sowohl operativ als auch ohne OP behandelt werden, etwa durch nächtliche Schienenbehandlung oder mittels einer Kortisonspritze in den Karpaltunnel.